UNTERNEHMENSGESCHICHTE

VON DER GARAGE ZUR BECK GMBH

1995

Peter Beck begann in der Betriebsstätte in Stulln als Nebenerwerb in Heimarbeit für einen Transformatorenbauer Spulen zur Herstellung von Klein-Transformatoren zu wickeln. Hohe Qualitätsansprüche und kurze Lieferzeiten forderten ständige Verbesserungen der Betriebsmittel und die Optimierung von Fertigungstechniken. Als weiterer Kunde konnte die ContiTech Schlauch GmbH mit Sitz in Korbach gewonnen werden, die im Innovationspark Wackersdorf als BMW-Zulieferer ansässig waren. Es entwickelte sich rasch ein breiteres Aufgabenspektrum, das sich von der ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung bis hin zum Maschinen- und Vorrichtungsbau, der Montage und Demontage von Fertigungsanlagen erweiterte.

JUNI 2004

Die Fertigungsstätte in Stulln platzte aus allen Nähten. Aus der Einzelfirma PBM –Mechanik – Heimarbeit wurde die Beck GmbH Fertigungstechnik mit den Geschäftsführern Peter und dessen Sohn Armin Beck gegründet.

AUGUST 2004

Die Produktionsstätte wurde daraufhin von Stulln nach Wackersdorf, Barbarastraße 6 verlegt, um die Kunden im Innovationspark Wackersdorf noch schneller vor Ort bedienen zu können. Weiterhin wurde die Beck GmbH zu einer Ausbildungsstätte für Industriemechaniker und Zerspanungsmechaniker.

2005

Mittlerweile zählten noch weitere namhafte Automobilzulieferfirmen zu den Kunden. Seit dem Neustart in Wackersdorf entwickelten sich auch aus den Branchen Lebensmittel, aus dem Sondermaschinenbau und aus der Transport- und Fördertechnik interessante Geschäftspartnerschaften.

2007

Aufgrund des Geschäftsvolumens wurde im Geschäftsjahr 2007 eine Gebäuderweiterung durchgeführt. Die damit gewonnene Produktionsfläche konnte mit zwei weiteren Fräsmaschinen bestückt werden. In diesem Jahr wurde die erste ISO 9001 Zertifizierung durch die Dekra erfolgreich durchgeführt.

2008/2009/2010

Die internationale Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 machten auch der Beck GmbH zu schaffen. Der Absatz und damit der Umsatz und das Ergebnis gingen deutlich zurück und verzögerten das weitere Wachstum. International tätig wurde die Beck GmbH in den Zeiten der Finanzkrise mit der Lieferung von Fertigungsanlagen nach Tschechien, Norwegen und China. Das Geschäftsjahr 2010 knüpfte dann wieder an die erfolgen Geschäftsjahre vor der Finanzkrise an. Es werden namhafte Kunden der Automobilindustrie in Belgien, China, Deutschland, Norwegen, Russland und Tschechien mit Produktionsanlagen und Prototypen zur Serienfertigung beliefert. Weiterhin starteten sechs Jugendliche ihre Ausbildung bei der Beck GmbH. Aufgrund der Entwicklungen innerhalb der Automobilindustrie wurden im Geschäftsjahr 2010 ein neues Geschäftsfeld im Metallbau bezogen auf den Bausektor aufgebaut. Dieses Geschäftsfeld umfasst unter anderem den Bau von Überdachungen, Wintergärten, Carports, Industrietreppen und Industriebühnen.

2011

Im Geschäftsjahr 2011 konnte bereits die nächste Gebäudeerweiterung durchgeführt werden. Die Erweiterung umfasste eine Montagehalle mit einem anschließenden Bürotrackt.

2012

Ab dem Geschäftsjahr 2012 wurden neue Geschäftsfelder wie zum Beispiel Induktives Löten aufgebaut. Aufgrund der erhöhten Nachfrage im Sondermaschinenbau wurde die Konstruktionsabteilung sukzessive erweitert.

2016/2017

Aufgrund einer erhöhten Nachfrage wurde der Maschinenpark um Drahterodier- und Fräsmaschinen erweitert. Zusätzlich wurde in eine dreiachsige Groß-Bett-Fräsmaschine investiert.

2019

Zur Optimierung der Auftragssteuerung wurde im Geschäftsjahr 2019 ein neues ERP System eingeführt. Dieses System ermöglichte Kopplung an das bestehende CAD System.

2020

Die Covid19-Pandemie hat die Welt, die Wirtschaft und die Menschen fest im Griff. Unternehmerisches verantwortungsvolles Handeln wird wichtiger denn je. Gezielte und umfangreiche Schutzmaßnahmen für die Gesundheit der Mitarbeiter wurden umgesetzt. Selektiv wurde mobiles Arbeiten ermöglicht.